26.01.2023

Der neue Schal

Nach dem Gottesdienst stehen ein Ehepaar und ich noch beim Stehcafé zusammen und unterhalten uns. Hast du einen neuen Schal?, frage ich die sogenannte bessere Hälfte von Beiden. Sie bejaht: Vor zwei Tagen gekauft. Zu diesem Mantel fehlte mir noch ein passender Schal. Am Gesichtsausdruck des Ehemannes ist abzulesen, dass er erstaunt ist, dass ich den Kleiderschrank seiner Frau besser zu kennen scheine als er.

Der Schal ist in einer von 25 möglichen Schal-Tragetechniken gebunden, lerne ich. Das äußere Erscheinungsbild eines Menschen zählt zur Körpersprache und stellt somit einen nicht unbedeutenden Teilbereich der Kommunikation dar. Das Outfit ist nicht unwichtig in der eigenen Präsentation. Cool wollen wir sein und pflegen dementsprechend das Äußere, die Facebook-Seite oder das Profilbild.

Für mich als Pastor ist der Blick in das Leben einer Person an dieser Stelle oft schon zu Ende. Sicherlich lässt sich am Gesichtsausdruck oder der Körperhaltung noch Freude oder Trauer ablesen, aber einen tieferen Einblick gewährt das Äußere in der Regel nicht. Manchmal werden wir nach unserem Äußeren beurteilt, aber dieses Urteil trifft nicht immer zu: Der Mensch sieht, was vor Augen ist, aber Gott sieht das Herz an. (Die Bibel. 1.Sam.16,7)

Das Herz ist mehr als eine Pumpe. Wenn einer dein Herz anschaut, dann sieht er Zweifel, Ängste, Träume, Hoffnungen; er sieht Dinge, die du bereust, und er sieht Erinnerungen: schöne, an tolle Erlebnisse, und traurige, an schmerzhafte Erfahrungen. Wenn einer dein Herz anschaut, dann schämst du dich vielleicht erstmal. Bist berührbar und verletzlich.

Ein Schal kann das alles verdecken. Passt er zum Mantel und zum Teint, dann ist äußerlich alles schick – wie es in dir aussieht, das verrät der Schal nicht.

Manchmal ist es gut, wenn wir uns öffnen und Menschen einen Einblick geben. Menschen, bei denen wir wissen, dass der gewährte Einblick in das Herz nicht anschließend an die große Glocke gehangen wird. Diesen Einblick in den Kern deiner Person, diesen einmaligen Diamanten, der in dir verborgen ist und funkelt, wirst du nicht jedem geben. Denn jetzt willst du sichtbar und ehrlich werden – genaugenommen: berührt werden.

Wer gibt dir Einblick in sein Leben? Wie gehst du damit um? Bleibt der gewährte Einblick bei dir? – Und wer darf bei dir ins Herz schauen? Niemand kann das besser als Gott selbst. Gibt unsere schnelllebige Zeit überhaupt Gelegenheit, Einblicke zu gewähren? Ein Schal kann äußerlich manches verdecken oder auch verschönern. Gut, wenn wir bereit sind, ihn zu öffnen und Einblick in unser Innerstes zu geben. Einer vertrauten Person oder Gott selbst.

Bleiben Sie gesund und behütet.
Pastor Burkhard Heupel

Emmaus-Gemeinde

→ zum Archiv→ zurück